Über das Anfangen


Und wie beginnt man nun einen solchen Blog?

Wie Hermann Hesse es formuliert:

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“

Nun, noch kann hieraus alles werden – das volle Potential ist in diesem konzentrierten Punkt des Anfangs vorhanden. Es kann ebenso gut sein, dass sich nichts daraus entwickelt, doch mit Gewissheit wird nur jenes zu nichts, das niemals anfängt, zu sein.

Ich möchte an diesem Anfang über genau das schreiben: Anfänge. Nicht nur, weil dieser Blog in seiner Geburtsstunde steht, sondern auch, weil mein Leben sich gerade an einem Punkt des Neubeginns, des Neu-Anfangens befindet. Doch was bedeutet das eigentlich? Dass sich alltägliche Routinen verändern und alte Gewohnheiten, liebgewonnene Rituale durch neue ersetzt werden? Ist man jemand „Neues“ geworden, hat man andere, neuartige Einstellungen und Ansichten? All das, doch viel mehr ist es ein Gefühl.

Ein Gefühl, dass Du vor etwas stehst, das Du noch nicht kennst. Ein Wissen darüber, dass das Alte vorüber und das Neue gerade im Begriff ist, sich vor Deinen Augen zu entfalten. Neugier und Offenheit, manchmal auch Zweifel und Unruhe begleiten Dich. Doch eine große Kraft ist unterschwellig immer zu spüren – es ist jener Zauber, welcher dem Anfang innewohnt: Hoffnung.

Kann man überhaupt je etwas anfangen ohne Hoffnung? Kann man einen neuen Tag, eine neue Woche, ein neues Jahr beginnen ohne Hoffnung? Sich auf ein neues Projekt, einen Umzug, eine neue Partnerschaft einlassen? Voll der Hoffnung steht man am Anfang, das Unbekannte erstreckt sich vor einem in die Unendlichkeit und es gibt nichts zu tun – außer dem nächsten Schritt. Hoffnung heißt vertrauen – und zwar in etwas, dass man nicht vollständig beeinflussen kann. Und da Vertrauen ein Akt des Liebens ist, ist auch hoffen zugleich lieben. Welch gute Voraussetzung für einen Anfang…

In jeder Sekunde unseres Lebens fängt etwas an – ein neuer Atemzug, ein neuer Herzschlag, ein neuer Gedanke. Und immer mehr Anfänge reihen sich zu einer Lebendigkeit, welche voll der Hoffnung, voll der Schöpfung ist.

Rumi Hope


One comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s